K 2019 - Gipfeltreffen mit der Kernbranche

Zurück

Magazinansicht

Gipfeltreffen mit der Kernbranche

Keine andere Branche ist für Brabender Technologie so wichtig wie die Kunststoffindustrie. Kein Wunder also, dass die K-Messe eine Ausnahme für das Unternehmen darstellt.    

Wenn sich Kunststoffspezialisten aus aller Welt in Düsseldorf treffen, ist „K“-Zeit. Alle drei Jah-re findet der Branchentreff statt, im Jahr 2019 ganz im Zeichen von Kreislaufwirtschaft und Recycling. „Umweltthemen sind auch in der Plastikwelt prominent angekommen“, bestätigt Antonio Seising, Vertriebsleiter von Brabender Technologie. Auch am Stand von den Duisbur-gern waren sie ein Thema, zum Beispiel bei der Dosierung von Recyclaten, Folienschnipseln oder geschreddertem Teppich. „Wir haben uns schon lange auf solche Anfragen eingestellt und waren bestens vorbereitet.“ Neben einem breiten Spektrum an Dosierern (lesen Sie dazu auch die Folgeseiten über die innovativen neuen Dosierlösungen), hatte Brabender Technologie Schüttgüter mit nach Düsseldorf gebracht. In der Materialecke standen Gläser mit unterschiedlichen Schüttgütern, die anfassbar die unterschiedlichen Aufgabenstellungen bei der Dosierung illustrierten: verhakte Fasern bewegten sich nur als Klumpen, hauchfeine Pulver verhielten sich bei Bewegung wie eine Flüssigkeit, andere luden sich elektrostatisch auf und hafteten am Glas. „Hier konnten wir den Kunden mit seinem Anliegen abholen und ihm dann am Gerät erläutern, wie wir bestimmte Herausforderungen angehen“, erläutert Antonio Seising das Messekonzept.

Breites Portfolio ausgestellt

Die Dosiererauswahl ließ keinen Wunsch offen: der universelle FlexWall®, die neuen Rühr-werksgeräte, der Faserdosierer FiberXpert, eine Dosierrinne, einen Flüssigkeitsdosierer und die neuen DS-Dosierer waren ausgestellt. Einige mit besonderen Funktionen: So wurde eine DSR28 mit einem FlexWall® als Nachfülleinheit gezeigt und der DS-Dosierer mit Saugförderer und der neuen Anwenderoberfläche im OP 16. „Nachfüllprozesse gehören zu den zentralen Anliegen unserer Kunden und bildeten daher auf der Messe einen Mittelpunkt“, berichtet Günter Kuhlmann, Geschäftsführer der Brabender Technologie. Ein weiterer Aufmerksamkeitsschwerpunkt war die Steuerung der Dosierer über einen Webserver (beides stellen wir auf den Folgeseiten ausführlich vor).   Für Besucher mit konkreten Anwen-dungsfragen zu ihren Dosierlinien oder zu der Modernisierung einzelner Dosiergeräte standen Kollegen aus dem Service bereit. Sie konnten aus ihrer Erfahrung in der Anwendung berichten und waren gefragte An-sprechpartner bei technischen Son-derlösungen. Sprachprobleme gab es am Stand von Brabender Technologie keine: Kollegen aus der ganzen Welt verstärkten das deutsche Team und konnten in vielen Sprachen Rede und Antwort stehen.  

Dosierer im Einsatz

Doch nicht nur auf dem Stand von Brabender Technologie selbst waren deren Dosierer präsent: Eine kom-plette Dosieranlage (drei Pulver- und ein Flüssigkeitsdosierer) stand beim Geschäftspartner ENTEX bereit, der damit seinen neuen Labor-Planet-walzenextruder beschickte. Am Stand demonstrierte das Bochumer Unter-nehmen, wie aus Wasser, Mehl und Farbadditiven eine farbige, teigartige Masse extrudiert wird. „Bei ENTEX konnten unsere Kunden den neuen Doppelschneckendosierer DDSR20 im Hygienic Design für das Mehl und einen Standard-Einschneckendosierer für die Farbadditive im Einsatz sehen“, berichtet Klaus Plien, Vertriebsleiter für den Bereich Food. „Das war für uns natürlich ein kleiner Bonus, denn so waren die Funktionsweise der Dosierdifferenzialwaagen noch an-schaulicher und besser erklärbar.“

Erleben Sie alle Messe-Highlights im Video-Review zur K 2019!

(erschienen in FLUX 1/2020)