Dosiersysteme für kontinuierliche Verfahren in der Klebstoffproduktion

Zurück

Dosiersysteme für kontinuierliche Verfahren in der Klebstoffproduktion

Duisburg, im Mai 2018

  • Brabender Technologie bietet sichere Dosiersysteme für kontinuierliche Produktionsprozesse von unterschiedlichen Klebstoffen schlüsselfertig an
  • Ein Highlight der ACHEMA 2018, Halle 6.0, Stand B50

Klebstoffe spielen in vielen Industrien eine wichtige Rolle: So werden zum Beispiel 15 bis 18 Kilogramm Klebstoff in nur einem Auto verarbeitet. Eine optimale Produktion des Massenprodukts Klebstoff – dessen Rezeptur sehr unterschiedlich aussehen kann – ist entscheidend für den Erfolg der Hersteller. „Produzenten großer Klebstoffmengen stellen immer mehr von der chargenweisen Produktion auf kontinuierliche Produktionsprozesse um, da diese technisch und energetisch besser sein können“, weiß Michael Weller, Sales Manager bei Brabender Technologie. „Brabender Technologie liefert dafür je nach Applikation und Anwendungsbereich komplette Dosiersysteme von der Planung bis zur Inbetriebnahme.“

Tiefes Prozess- und Materialverständnis

Brabender Technologie verfügt als Spezialist für die Dosierung von Feststoffen und Flüssigkeiten für die verschiedensten Anwendungen über ein tiefes Prozess- und Materialverständnis. Für Klebstoffe müssen Flüssigkeiten, Granulate und Pulver hochgenau dosiert werden. Flüssigkeiten, wie z.B. Harze, Silane und andere Fluide benötigen meist sehr individuelle Dosierlösungen aufgrund der unterschiedlichen Viskositäten, Temperaturen und Einspritzdrücke an den Prozesssystemen. Dafür entwickelt Brabender Technologie spezielle Flüssigkeitsdosierer, die genau auf die jeweiligen Anforderungen passen. „Bei Pulvern und Granulaten kommen regelmäßig unsere Doppelschnecken- und FlexWall-Dosierer zum Einsatz. Insofern Harze als Feststoffe verarbeitet werden, werden aufgrund ihrer absoluten Materialschonung Vibrationstrogdosierer eingesetzt“, berichtet Michael Weller. Wo Standardgeräte nicht ausreichen, kommen auch hier kundenspezifische Lösungen zum Einsatz. Die prozesskritische Befüllung der Dosierwaagen wird ebenso mit Produkten aus dem Lieferprogramm der Brabender Technologie realisiert.

Leitsysteme für Dosiersysteme in diesem Bereich bietet Brabender Technologie mit an. „Wir verfügen hier über eine autarke Steuerung mit eigener Visualisierung“, erklärt der Fachmann. Mit ihrem Einsatz können auch die Prozessfähigkeitsindizes Cp und CpK berechnet werden. Sie sind Kennzahlen zur statistischen Bewertung eines Prozesses und geben an, wie sicher die laut Spezifikation vorgegebenen Ziele erreicht werden. Insbesondere die Automobilindustrie legt auf diese Berechnungen wert.

Vorab-Montage für schnelle Installation

Zur Lieferung gehört auch die Vorfertigung kompletter Module. Das Unternehmen plant das Dosiersystem, baut die Geräte und montiert Großsysteme in einzelnen Gruppen vor. „Wir verkabeln die Teile soweit wie möglich vorab miteinander, damit die Montage auf der Baustelle unkompliziert ist“, berichtet der Experte aus der Praxis. „Im Vorfeld haben wir die Anlage bereits im Technikum geprüft, so dass Aufbau und Inbetriebnahme zügig vonstattengehen können.“

Der Markt für diese Anwendungen ist groß, wie der Industrieverband Klebstoffe mit den Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 belegt: „Die deutsche Klebstoffindustrie hat im Geschäftsjahr 2016 mit allen Klebstoffsystemen einen Umsatz von 3,7 Milliarden Euro erzielt.“ Weltweit werden laut Verband mit Kleb- und Dichtstoffen, zementären Baustoffen sowie Klebebändern jährlich etwa 61 Milliarden Euro umgesetzt. Gemessen am Produktionsumfang waren Dispersionsklebstoffe mit einer Produktionsmenge von rund 420.000 Tonnen die bedeutendsten Produkttypen im Jahr 2016. Dahinter folgten reaktive Klebstoffsysteme mit 250.000 Tonnen und Schmelzklebstoffe mit 150.000 Tonnen. Zu den wichtigsten Absatzmärkten für Klebstoffe zählten die Bereiche Papier/Verpackung, Fahrzeugbau, Holz, Elektronik und Bau.

Brabender Technologie gehört zu den Ausstellern der ACHEMA 2018. Spezialisten zur kontinuierlichen Produktion und anderen Fragestellungen über Chemie- und Pharmaprozesse stehen in Halle 6.0 auf Stand B50 für Fragen und Gespräche zur Verfügung.