BagDumper: Neuer innovativer Standard

Zurück

Magazinansicht

BagDumper: Neuer innovativer Standard

Der BagDumper steht seit vielen Jahren für optimal bedarfsangepasste Aufgabestationen von handelsüblichen Sackwaren. 2020 hat Brabender Technologie mit dem Relaunch dieser Stationen einen neuen Standard mit innovativen Lösungen gesetzt

Für unsere Serie ‚Austragen‘, die in der letzten Ausgabe gestartet ist, hatten wir zunächst die Behälteraustragsvorrichtung BAV unter die Lupe genommen. Diesmal zeigen wir Möglichkeiten für eine andere Aufgabestation auf: den BagDumper. Er ist der perfekte Partner, wenn es um das Einbringen von Sackwaren geht und eignet sich für alle fließfähigen Schüttgüter – auch für Lebensmittel. Auch wenn Verweilzeiten des Produktes im Gerät entstehen und sich daraus die Fließeigenschaften verändern, lässt sich mit unterschiedlichsten Optionen aus dem Produkt-Portfolio eine technische Lösung innerhalb des Gerätes finden.

Drei Ausführungen mit modularem Aufbau

Bei einfachen Anwendungen wird der Produktsack in den frei stehenden BagDumper aufgegeben, damit das Produkt in die am Auslauf angeschlossenen Einrichtungen gelangen kann oder für ein späteres Entnehmen im Gerät bevorratet wird. „Für den BagDumper haben wir drei modular aufgebaute Ausführungen entwickelt. Mit Ausführung 1 erhalten Kunden ein qualitativ hochwertiges Edelstahl-Gerät zum sicheren Einbringen der Säcke in das System und der Möglichkeit zum Anschluss einer kundenseitigen Absaugung. Die Ausführungen 2 und 3 verfügen zusätzlich über ein integriertes Filtersystem mit Abreinigung sowie über einen Ventilator, dank dem sich eine kundenseitige Absaugung erübrigt.

Glove Box: Gesundheitsschutz garantiert

Die Ausführung 3 gibt es zusätzlich als Glove Box. Denn nicht immer ist das Produkt staubarm oder frei von gesundheitsgefährdenden Stoffen. Dann empfiehlt es sich, den BagDumper mit einer solchen Glove Box zu benutzen. Das Arbeiten an der Sackware wird von außen über das Handschuhpaar (‚Gloves‘) in dem geschlossenen Produktraum ausgeführt. Mit der Absaugung wird ein dauerhafter Luftstrom erzeugt, durch den auch während des Einbringens und Entleerens der Sackware kein Produktstaub austreten und mit dem Bediener in Kontakt kommen kann. „Somit erlaubt die Glove Box das Entleeren der Sackware innerhalb des geschlossenen Gerätes und bietet daher mehr Sicherheit für den Anwender“, führt Klaus-Dieter Kemkes, Leiter des Projektmanagements bei Brabender Technologie an. Die drei Ausführungen können Kunden auf Wunsch mit einer Vielzahl an optionalen und individuellen Ausstattungen an ihre tatsächlichen Bedingungen anpassen, wie etwa als Version im Hygienic Design. „Dank seines flexiblen Aufbaus mit verschiedenen Modulen eignet sich der BagDumper bestens für ergonomisches Arbeiten“, erklärt Klaus-Dieter Kemkes. Darüber hinaus kann der aktuelle Füllstand in jeder Ausführung optional über vier analoge Wägezellen erfasst und an ein Leitsystem gemeldet werden. Zusätzlich ist die optische Anzeige am BagDumper über eine mehrfarbige Signalleuchte möglich.

BagDumper mit integriertem Dosiergerät

Bei anspruchsvollen Anforderungen, die einen kontrollierten Produktfluss aus der Aufgabestation benötigen, wird ein Dosiergerät in den Standrahmen des BagDumper integriert. In dieser Gerätekombination wird der Produktfluss über das Dosiergerät gesteuert, zum Beispiel die hauseigene FlexWall®-Serie. Der BagDumper lässt sich außerdem mit BigBag-Entleerstationen kombinieren.

Alles aus einer Hand

Michael Weller, Vertriebsmitarbeiter Brabender Technologie, ergänzt: „Neben den verschiedenen Möglichkeiten zur Ausführung und den vielen Optionen schätzen Kunden den BagDumper wegen seiner qualitativ hochwertigen Verarbeitung und den damit verbundenen langen Standzeiten. Viele kaufen ihn zusammen mit einem unserer bewährten Dosiergeräte, um alles aus einer Hand zu erhalten und weil sie diese Geräte kennen. Auch die leichte Demontage und das unproblematische Reinigen des Gerätes spielen eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung.“

Neuer Standard mit innovativen Lösungen

Im vergangenen Jahr haben die Konstrukteure intensiv daran gearbeitet, den BagDumper auf einem noch höheren technischen Level zu etablieren. Insbesondere am Filtersystem wurde gefeilt: Neben dem Produkt- und Reinraum wurde die Möglichkeit eines Polizeifilters als dritte Zone geschaffen. Damit ist der BagDumper für Produktionsbereiche mit explosionsgefährdender Atmosphäre ausgelegt und dort bedenkenlos einsetzbar. „Für solche Anwendungen haben wir den BagDumper für den Einsatz in ATEX-Zonen weiterentwickelt“, erklärt Andrzej Watzlawik, Konstruktion Mechanik bei Brabender Technologie. Darauf hat das Projektteam auch noch geachtet: Neben dem Auflageblech und dem Windleitblech lassen sich nun auch die Filter von innen lösen. Das vom Filter fallende Produkt verbleibt innerhalb des BagDumpers, was die Reinigung enorm erleichtert. Dank der neuen Schaugläser lässt sich der Reingasbereich jetzt von außen kontrollieren. Die Absaugung wurde ebenfalls konstruktionstechnisch überarbeitet und an die neue Filterausführung angepasst. Somit können Wartungsarbeiten einfacher vorgenommen werden. Ein Türschnapper sorgt dafür, dass sich die geschlossene Tür nicht von selbst oder während der Filterabreinigung öffnet. Zusätzlich dichtet die eingefräste, runde Dichtung den Türbereich noch besser.

Fazit

„In die Entwicklung dieser neuen Version sind viele innovative Ansätze eingeflossen. Der neue Standard für den BagDumper überzeugt als ganzheitliche Lösung für verbesserte Reinigbarkeit, mehr Sicherheit und optimale Benutzerfreundlichkeit“, freut sich Klaus-Dieter Kemkes mit seinen Kollegen.

(erschienen in FLUX 1/2021)